Geförderte Weiterbildung

Sprungbrett für Ihre Karriere!

CBW ist als Bildungsträger nach DIN EN ISO 9001:2015 und AZAV zertifiziert. Wir verfügen über ein umfangreiches Angebot an Modulen und Weiterbildungen, die nach AZAV zertifiziert sind. Damit werden die CBW Weiterbildungen durch Bildungsgutschein (SGB III / II) von der Arbeitsagentur, Jobcentern oder anderen Kostenträgern wie der Deutschen Rentenversicherung, den Berufsgenossenschaften oder dem Berufsförderungsdienst der Bundeswehr zu 100 % gefördert. Unser Anspruch ist Professionalität und Aktualität. Nach diesen Grundsätzen führen wir unsere Weiterbildungen durch und ermöglichen Ihnen so mit arbeitsmarktnahen Qualifizierungen eine Verbesserung Ihrer Arbeitsmarktchancen.

Vereinbaren Sie mit uns einen Termin für ein persönliches Beratungsgespräch und wir finden gemeinsam genau die Weiterbildung, die perfekt zu Ihnen passt. Wir beraten Sie gerne.

Themenübersicht: Geförderte Weiterbildung
Für die Themenübersicht “Geförderte Weiterbildung” in Ihrer Stadt wählen Sie bitte den gewünschten Seminarort.
Aktivierungsgutschein Berufsbezogene Weiterbildung für Flüchtlinge Buchhaltung - SAP, DATEV, Lexware
DeuFöV Einkauf / Logistik / Vertrieb Einzelcoaching
Health Care Integrationskurse Kaufmännische Trainings
Marketing MS-Office - ECDL Netzwerkadministrator
Personalwesen Programmierung SAP Berater
SAP-Anwender Sprachen Teilzeit
Umschulungen (IHK) Web Developer / Web Designer Weiterbildungen mit IHK-Abschluss

Weiterbildungsberatung


Bildungsberatung

Wenn Sie Wissenslücken haben, die Sie in Ihrer Karriere hindern, dann sollten Sie mit einer Weiterbildung genau da ansetzen, wo Sie Defizite in Ihrem Know-how festgestellt haben. Auf diese Weise steigern Sie Ihre Kompetenzen in den Bereichen, die Ihre berufliche Entwicklung positiv beeinflussen. Benötigen Sie dafür professionelle Hilfe? Eine unverbindliche Bildungsberatung durch CBW bringt Sie auf die Erfolgsspur. Wir nehmen Ihre persönliche Beratung sehr ernst!

Individuelle Bildungsberatung

CBW besitzt die notwendige Erfahrung und kompetente Mitarbeiter, um Ihre individuellen Kenntnisse und Fähigkeiten genau zu ermitteln und mit Ihnen zusammen zu entscheiden, in welchen Bereichen ein Qualifikationsbedarf besteht.
Wir analysieren Ihre Bewerbungsmappe und ermitteln Ihren Wissensstand mit entsprechenden Tests.
So kommen wir in dem Beratungsgespräch zu Empfehlungen und zeigen Ihnen den für Sie persönlich richtigen Weg, Ihr Qualifikationsprofil für den Arbeitsmarkt perfekt zu optimieren.

Ihr persönliches Weiterbildungsangebot

Im Anschluss an das persönliche Beratungsgespräch erhalten Sie von uns einen individuellen, bedarfsgerechten Vorschlag inkl. Kosten für Ihren nächsten Karriereschritt.
Selbstverständlich können Sie bei uns auch jederzeit einen "Schnuppertag" absolvieren, um den Ablauf eines CBW-Trainings kennenzulernen.

Interesse an einer persönlichen und individuellen Bildungsberatung?

Nehmen Sie unsere langjährigen Erfahrungen und Kompetenzen in der Weiterbildungsberatung, der Planung, Durchführung und Evaluierung von Weiterbildungen in Anspruch. Wir nehmen uns gerne die Zeit für ein ausführliches und auf Sie persönlich abgestimmtes Beratungsgespräch!

Bildungsgutschein


Die häufigsten Fragen zum Thema Bildungsgutschein

Was beinhaltet ein Bildungsgutschein?

Der Bildungsgutschein weist unter anderem das Bildungsziel, die zum Erreichen des Bildungsziels erforderliche Dauer, den regionalen Geltungsbereich und die Gültigkeitsdauer von längstens drei Monaten, in der der Bildungsgutschein eingelöst werden muss, aus. Unter den im Bildungsgutschein festgelegten Bedingungen kann die Bildungsinteressentin oder der Bildungsinteressent den Bildungsgutschein bei einem für die Weiterbildungsförderung zugelassenen Träger seiner Wahl einlösen. Aber auch die Maßnahme muss für die Weiterbildungsförderung zugelassen sein.

Voraussetzungen

Die Teilnahme muss notwendig sein, um die Arbeitnehmerin oder den Arbeitnehmer bei Arbeitslosigkeit beruflich einzugliedern, eine konkret drohende Arbeitslosigkeit abzuwenden, oder weil die Notwendigkeit einer Weiterbildung wegen fehlenden Berufsabschlusses anerkannt ist.

Die Feststellungen zur Notwendigkeit einer Weiterbildung schließen immer auch die arbeitsmarktlichen Bedingungen ein. Das heißt, die Agentur für Arbeit muss abwägen, ob zum Beispiel die Arbeitslosigkeit auch ohne eine Weiterbildung beendet werden kann, ob andere arbeitsmarktpolitische Instrumente erfolgversprechender sind und ob mit dem angestrebten Bildungsziel mit hinreichender Wahrscheinlichkeit eine Eingliederung auf dem Arbeitsmarkt erwartet werden kann.

Der Antragsteller oder die Antragstellerin müssen in der Regel entweder eine Berufsausbildung abgeschlossen oder drei Jahre eine berufliche Tätigkeit ausgeübt haben. Vor Beginn der Teilnahme an einer Weiterbildung muss eine Beratung durch die Agentur für Arbeit erfolgt sein.

Der Arbeitnehmerin oder dem Arbeitnehmer wird das Vorliegen der Voraussetzungen mit dem Bildungsgutschein bescheinigt. Der Bildungsgutschein ist eine Zusicherung, dass die durch die Teilnahme an der Weiterbildung anfallenden Kosten übernommen werden.

Wo löse ich den Bildungsgutschein ein?

Die Inhaberin oder der Inhaber des Bildungsgutscheins muss innerhalb der Gültigkeitsdauer mit der Maßnahme beginnen, sonst verfällt der Gutschein. Wenn der Bewerber zum Beispiel innerhalb des Gültigkeitszeitraums kein geeignetes Weiterbildungsangebot gefunden hat, wird gegebenenfalls ein neuer Gutschein ausgehändigt.

Die Teilnehmerin oder der Teilnehmer kann den Bildungsgutschein innerhalb der Gültigkeitsfrist für die Teilnahme an einer zugelassenen Maßnahme mit einem dem Bildungsgutschein entsprechenden Bildungsziel einlösen. Als Nachweis für die Zulassung einer Weiterbildungsmaßnahme kann vom Träger der Maßnahme ein Zertifikat einer fachkundigen Stelle vorgelegt werden. Informationen über zugelassene Maßnahmen enthält auch die Aus- und Weiterbildungsdatenbank KURSNET. Die Zulassung muss zum Zeitpunkt des Eintritts in die Weiterbildung gültig sein. Die von der Teilnehmerin oder vom Teilnehmer ausgewählte Bildungsstätte bestätigt auf dem Bildungsgutschein (Ausfertigung für den Träger) die Aufnahme in die zugelassene Maßnahme und legt den Bildungsgutschein vor Beginn der Maßnahme bei der den Gutschein ausstellenden Agentur für Arbeit vor.

Wo erhalte ich Informationen über nach SGB II / III anerkannte Weiterbildungsangebote?

Weiterbildungsträger und ihre jeweiligen Weiterbildungsangebote müssen nach AZAV zertifiziert sein. Bei Ihrer örtlichen Agentur für Arbeit erfahren Sie am besten, wer anerkannte Weiterbildungen anbietet. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl von Datenbanken, die nach SGB II / III anerkannte Weiterbildungen beinhalten.

Was muss ich beim Bildungsgutschein beachten?

Bei Eingang des Bildungsgutscheins prüft die Agentur für Arbeit, ob die von der Teilnehmerin oder vom Teilnehmer ausgewählte Maßnahme mit den Konditionen des Bildungsgutscheins übereinstimmt. Bei Nichtübereinstimmung ist die Einlösung in Frage gestellt; in Ausnahmefällen kann nachträglich geringfügigen Abweichungen, zum Beispiel inhaltlicher Art, zugestimmt werden. Die Einlösung des Bildungsgutscheins ist auch in Frage gestellt, wenn ein/e Weiterbildungsinteressent/in in die Weiterbildung aufgenommen wurde, obwohl sie/er die Zugangsvoraussetzungen nicht erfüllt und von einer erfolgreichen Teilnahme nicht ausgegangen wird. Der Gutschein verliert seine Gültigkeit, wenn er nicht vor Maßnahmeeintritt vom Bildungsträger der zuständigen Agentur für Arbeit vorgelegt wird.

Damit die Leistung zeitnah bewilligt werden kann, reichen Sie bitte die von der Agentur für Arbeit ausgehändigten Formulare rechtzeitig vor Beginn bei der Agentur für Arbeit ein.

Weitere Informationen zum Thema Bildungsgutschein

Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein


Was ist ein Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein (AVGS)?

Mit dem Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein bescheinigt das Jobcenter einem Arbeitssuchenden oder Arbeitslosen das Vorliegen der Fördervoraussetzungen für eine oder mehrere Maßnahmen zur Aktivierung und beruflichen Eingliederung. In dem Gutschein werden Maßnahmeziel und Maßnahmeinhalt festgelegt und eine Förderzusage erteilt.

Wer hat Anspruch auf den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?

Rechtsanspruch auf den AVGS haben alle arbeitsuchenden Personen, die folgende Kriterien erfüllen:
•  Der Anspruch auf Arbeitslosengeld ist gegeben. 
•  Vor Beantragung des AVGS ist der Antragsteller während der vergangenen 3 Monate mindestens 6 Wochen arbeitslos. 
•  Der Antragsteller ist noch nicht vermittelt.

Ein AVGS kann auch ohne Rechtsanspruch beantragt werden. Die Entscheidung liegt in diesen Fällen im Ermessen des Fallmanagers der Agentur für Arbeit.
•  Ist die Arbeitslosigkeit kürzer als 6 Wochen, kann im individuellen Fall ein AVGS ausgestellt werden. 
•  Haben Sie bereits die Kündigung erhalten, befinden sich aber noch in Beschäftigung, kann ein AVGS ohne Rechtsanspruch beantragt werden. 
•  Anspruchsberechtigte von Arbeitslosengeld II können einen AVGS beantragen. Die Bewilligung liegt jedoch auch hier im Ermessen des Fallmanagers.

Von wem bekomme ich den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein?

Die Ausstellung des AVGS muss bei der Agentur für Arbeit bzw. dem Jobcenter beantragt werden. Als Antrag gilt jede persönliche, auch telefonische sowie schriftliche Willensbekundung per Brief, Fax oder E-Mail.

Wo löse ich den Aktivierungs- und Vermittlungsgutschein ein?

Einen Aktivierungsgutschein können Sie nur bei einem zugelassenen Bildungsträger Ihrer Wahl einlösen. Voraussetzung ist, dass der Bildungsträger und die jeweiligen Module nach AZAV zertifiziert sind. Nur AZAV-zertifizierte Anbieter sind nach dem dritten Sozialgesetzbuch (§45 SGB III) als förderfähig anerkannt.

AZAV-zertifizierte Bildungsträger können Aktivierungs- und Vermittlungsgutscheine zur Förderung Ihrer Weiterbildung annehmen und die Kosten der Weiterbildung mit den jeweiligen Kostenträgern abrechnen. Kostenträger ist dabei immer die Arbeitsagentur oder das Jobcenter, das den Aktivierungsgutschein ausgestellt hat.
CBW ist nach ISO 9001 und AZAV zertifiziert und erfüllt diese Vorgaben und Sie können Ihren AVGS bei CBW einlösen.

Was muss ich beim Einlösen eines AVGS beachten?

Aktivierungsgutscheine haben eine maximale Gültigkeit von drei Monaten. Wenn sie nicht innerhalb des festgelegten Gültigkeitszeitraums eingelöst werden, verfallen sie.

IFLAS Förderung in der beruflichen Weiterbildung


IFLAS - Förderprogramm Initiative zur Flankierung des Strukturwandels.

Die Initiative zur Flankierung des Strukturwandels (IFLAS) ist ein Programm der Agentur für Arbeit zur Förderung der beruflichen Weiterbildung. Die berufliche Weiterbildungsförderung wird im Rahmen der Initiative zur Flankierung des Strukturwandels seit 2010 dazu genutzt, den Erwerb anerkannter Berufsabschlüsse bzw. Teilqualifikationen bei Geringqualifizierten zu ermöglichen.

Förderfähiger Personenkreis

In die Initiative einbezogen werden Arbeitslose (vorrangig Leistungsempfänger) und von Arbeitslosigkeit unmittelbar bedrohte Arbeitnehmer ohne abgeschlossene Berufsausbildung sowie Wiederungelernte i. S. d. § 77 Abs. 2 Nr. 1 SGB III mit der Profillage Förderprofil und Handlungsbedarf in der Schlüsselgruppe Qualifikation. Im Vordergrund steht, dass eine erfolgreiche Maßnahmeteilnahme und nachhaltige Integration erwartet werden kann.

Was wird gefördert

Gefördert werden sollen Qualifizierungsziele vorrangig mit Abschlüssen, für die in der jeweiligen Region, bezogen auf das voraussichtliche Ausbildungsende, ein regionaler Bedarf erkennbar ist.

Hierzu gehören folgende Maßnahmearten beruflicher Weiterbildung:

Betriebliche Umschulung
Außerbetriebliche Umschulung mit betrieblicher Anbindung
Zertifizierte und / oder anrechenbare Teilqualifikationen
Vorbereitung auf Externen-Abschlüsse

Die Förderung erfolgt mittels Bildungsgutschein. Im Einzelfall sprechen Sie Ihre zuständige Agentur für Arbeit an, ob Sie gefördert werden können.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Bundesagentur für Arbeit. Mit dem Bildungsgutschein werden die Kosten für nachfolgende Ausbildung und Weiterbildung inkl. Prüfungsgebühr übernommen. Es fallen für Sie keine weiteren Kosten an.

Checkliste Bildungsträger


Wege durch den Weiterbildungsdschungel

Das Angebot an öffentlich geförderten Weiterbildungen ist groß. Kleine, aber durchaus leistungsfähige und innovative Schulungsunternehmen werben ebenso um Teilnehmer wie die großen, bundesweit agierenden Trainingsanbieter. Wie soll ein potenzieller Teilnehmer da herausfinden, welcher Bildungsträger ihn am besten für den Arbeitsmarkt qualifiziert? Um diesen Weiterbildungsdschungel ein wenig zu lichten, haben wir für Sie eine Checkliste erstellt. Anhand dieser Liste können Sie beurteilen, welche Qualitätsstandards ein Schulungsunternehmen erfüllt. Antworten auf diese Fragen erhalten Sie von den Kundenberatern der Arbeitsagenturen bzw. der Jobcenter oder vom Schulungsunternehmen selbst. Auch die Informationsmaterialien und die Websites der Weiterbildungsinstitute liefern wertvolle Hinweise.

Wie finde ich den richtigen Weiterbildungsanbieter?

Fragen, die Sie sich stellen sollten, bevor Sie sich für ein Weiterbildungsinstitut entscheiden.

A) persönliche Fähigkeiten und Neigungen

  • Haben Sie die Möglichkeit zu einem persönlichen, intensiven Beratungsgespräch? Geht der Berater auf Ihre individuelle Situation ein?
  • Verlangt das Weiterbildungsinstitut die erfolgreiche Teilnahme an Eignungstests bzw. Fachtests, um Ihre Vorkenntnisse objektiv einschätzen zu können?
  • Liegt ein modulares System vor, das Ihnen eine maßgeschneiderte Weiterbildung zur Erreichung Ihres individuellen Bildungsziels ermöglicht?
  • Gibt es die Möglichkeit, einen Schnuppertag in einer laufenden Maßnahme zu absolvieren?
  • Gibt es die Möglichkeit, mit den Dozenten zu sprechen?
  • Gibt es die Möglichkeit, sich die Schulungsräume anzusehen?

B) Lerninhalte und Erfolgskontrolle

  • Liegt ein modulares System vor, mit dem der Anbieter sein Weiterbildungsprogramm auch kurzfristig einer geänderten Nachfrage durch die Arbeitgeber anpassen kann?
  • Entwickelt das Weiterbildungsinstitut seine Programme selbst?
  • Existiert ein fundiertes didaktisches Konzept?
  • Sind die Lerninhalte klar gegliedert?
  • Können Sie die Lernmittel behalten oder bekommen Sie diese nur leihweise?
  • Sind diese übersichtlich und verständlich aufgebaut?
  • Sind vielfältige praktische Übungen und Fallstudien in den Weiterbildungen integriert?
  • Entsprechen die Lerninhalte den Anforderungen potenzieller Arbeitgeber?
  • Wird der Lernfortschritt kontinuierlich geprüft? Wenn ja, wie?
  • Die Weiterbildung beinhaltet externe Zertifizierungen und wenn ja, sind diese Kosten bereits in den Lehrgangsgebühren enthalten?
  • Sind die Zeugnisse aussagekräftig?
  • Geben die Zeugnisse dem künftigen Arbeitgeber genaue Informationen über die erreichten Ziele in den einzelnen Themengebieten?

C) Dozenten und Ausstattung des Weiterbildungsinstituts

  • Erhalten Sie bei dem Bildungsträger 100 % Präsenzunterricht, d. h. der Teilnehmende, der Lehrende und das Schulungsmaterial befinden sich zur gleichen zeit am gleichen Ort.  
  • Verfügen die Dozenten über praktische Erfahrungen?
  • Haben die Dozenten dort, wo es notwendig ist, die entsprechenden Zertifizierungen?
  • Wie viele Teilnehmer lernen in einer Weiterbildungsmaßnahme?
  • Entspricht die Hard- und Softwareausstattung der Lernplätze aktueller Technik?
  • Werden die Lerninhalte am echten System oder mit Simulationssoftware eingeübt?
  • Gibt es für die Teilnehmer die Möglichkeit, Lehrgang und Bildungsträger regelmäßig zu beurteilen? Wenn ja, wie?

D) Arbeitsmarktgerechte Weiterbildung

  • Wie viele Teilnehmer haben nach Abschluss der Weiterbildung eine ihrer Qualifikation entsprechende Festanstellung gefunden?
  • Werden Sie vom Weiterbildungsinstitut aktiv bei der Arbeitsplatzsuche unterstützt? Wie? Gibt es Bewerbungstrainings, Einzelcoaching oder auch Mitarbeiter, die sich vornehmlich um die Vermittlung der Teilnehmer kümmern und über entsprechende Kontakte zu Unternehmen verfügen?
  • Richtet der Schulungsanbieter sein Weiterbildungsangebot an den Anforderungen der Arbeitgeber aus?
  • Hält das Schulungsunternehmen engen Kontakt zu Hard- und Softwareherstellern sowie zu Arbeitgebern oder auch der IHK?
  • Welche Kooperationen und Autorisierungen gibt es mit Herstellern und Prüfungszentren?

E) Erfahrung und Seriosität des Anbieters

  • Hat der Anbieter einen guten Ruf? Hier kann die Arbeitsagentur wertvolle Informationen liefern. Die Kundenberater wissen, welche Träger erfolgreich sind und mit hoher Qualität die Weiterbildungen durchführen und entsprechenden Absolventenerfolg (Eingliederung) haben.

CBW is committed to your success!

Vorteile einer Weiterbildung bei CBW


Warum eine Weiterbildung bei CBW?

Eine Weiterbildung ist eine wichtige Entscheidung für Ihre berufliche Perspektive, denn damit wollen Sie Ihre Erfolgschancen erhebliche verbessern. Eine Weiterbildung muss daher optimal auf Ihre bisherigen beruflichen Qualifikationen zugeschnitten sein. Um die für Sie passgenaue Weiterbildung zu finden, haben Sie die Möglichkeit einer kostenfreien und unverbindlichen Beratung in unserem Hause. Wir nehmen uns die Zeit, gemeinsam mit Ihnen eine maßgeschneiderte Weiterbildung zu finden.

Zu diesem Beratungsgespräch bringen Sie Ihre komplette Bewerbungsmappe mit, die die Grundlage des Beratungsgesprächs bildet. Wenn notwendig, legen Sie einen Eignungstest ab, um sicher zu sein, die notwendigen Kenntnisse und Fähigkeiten mitzubringen.

Zum Schluss kommen wir gemeinsam zu einem Weiterbildungsvorschlag und allein Sie entscheiden, ob Sie dieses Angebot wahrnehmen oder nicht! Dabei sollten Sie wissen:

CBW führt Weiterbildungen zur vollsten Zufriedenheit seiner Teilnehmerinnen und Teilnehmer durch.
Unsere Highlights:

Schulungsunterlagen inklusive:

Die in unseren Weiterbildungen eingesetzten Schulungsunterlagen - hochwertige, qualitativ ausgezeichnete Fachliteratur und SAP-Schulungsunterlagen sind in den Lehrgangskosten enthalten und gehen in Ihr Eigentum über. Damit haben Sie auch für die berufliche Praxis immer gute Nachschlagwerke zur Hand.

Zertifizierungsprüfungen inklusive:

Dort, wo es Herstellerzertifizierungen in unseren Schulungsangeboten gibt - SAP, Microsoft, Cisco, Linux, WE, Oracle, Zend-PHP, Xpert, ECDL, LCCI, telc - sind diese immer inklusive, d. h. hier kommen keine zusätzlichen Kosten auf Sie zu (außer Sie müssen eine Prüfung wiederholen).

100 % Klassischer Präsenzunterricht

Wenn Sie klassischen Präsenzunterricht wünschen, sind Sie bei CBW genau richtig! Klassischer Präsenzunterricht heißt, dass sich Lernender, Lehrender und Schulungsmaterial zur gleichen Zeit am gleichen Ort befinden. 

Präsenzunterricht der neuesten Generation, 100 % Live-Unterricht oder virtuelles Klassenzimmer u. a. m. bedeuten, dass Sie sich in einem Schulungsraum befinden und über PC mit Ihrem Trainer und anderen Teilnehmern verbunden sind, die sich aber nicht am selben Ort, im selben Raum wie Sie befinden. Also nur Sie sind präsent.

Praxisnaher Unterricht:

Als Teilnehmer/in einer CBW-Weiterbildung profitieren Sie in erster Linie von der Praxiserfahrung unserer zertifizierten Trainer. Die ausgezeichnete Qualität unserer Trainer spiegelt sich in den überdurchschnittlichen Zertifizierungsergebnissen wider.

Moderne, sehr gut ausgestattete Schulungsräume:

Unsere Schulungsräume sind mit aktueller Hard- und Software (kein Gerät älter als 3 Jahre), Beamer und Whiteboard ausgestattet.

Zertifizierter Bildungsträger:

CBW ist nach AZAV und ISO 9001 zertifizierter Bildungsträger und hat damit das Vorhandensein und die Anwendung eines qualitativ hochwertigen QM-Systems nachgewiesen. Wir gehören den wenigen Unternehmen, die SAP-Bildungspartner sind.

Weiterbildung für Soldatinnen und Soldaten


Wie geht es weiter nach der Bundeswehr?

Eine überdurchschnittliche berufliche Qualifikation ist die Basis für die berufliche Perspektive. Langjährige Soldaten müssen oft feststellen, dass die Kenntnisse aus der Berufsausbildung den aktuellen Anforderungen auf dem Arbeitsmarkt nicht mehr genügen. Der Arbeitsalltag erfordert neben beruflichen Veränderungen oder Neuorientierungen eine permanente Anpassung und ständiges Weiterbilden.
Der Berufsförderungsdienst der Bundeswehr bietet Ihnen die Chance, Ihr Wissen aufzufrischen bzw. Neues zu erlernen. Daher empfiehlt es sich, frühestmöglich mit dem Berufsförderungsdienst in Kontakt zu treten, die Möglichkeiten zu erörtern und sich bereits während der Wehrdienstzeit auf die aktuellen Anforderungen des Arbeitmarktes vorzubereiten.
CBW bietet Ihnen ein breit gefächertes Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten, von denen viele IHK-Abschlüsse oder auch anerkannte, externe Herstellerzertifizierungen beinhalten. 
ZEITSOLDATEN – GEMEINSAM PLANEN WIR IHRE ZUKUNFT!